»5 ultimative Tipps für einen erfolgreichen Business-Blog«

5
Jun

Von Sven Gasser am 05 Juni 2012

Kaum ein anderer Begriff hat sich in letzter Zeit so stark durchgesetzt wie der des Blogs oder des Bloggers. Ganze Revolutionen werden durch Menschen ausgelöst, die ihre Meinung öffentlich in Internet kundtun. Bei uns in Deutschland spielen Blogs ebenfalls eine große Rolle: Die neusten Informationen zum Thema Mode, Menschen und Musik – für alles gibt es einen Blog. Nicht verwunderlich, dass immer mehr Unternehmen diese Form der Kommunikation und Werbung nutzen, um Kunden mit einzigartigen Inhalten mit Mehrwert zu versorgen. Nur wie? Einzigartig, Mehrwert und Relevanz – diese Begriffe ziehen sich durch unsere Blogbeiträge – heute wollen wir versuchen, diese Ziele einmal zu konkretisieren und Ihnen fünf ultimative Tipps für einen erfolgreichen Business-Blog mitzugeben.

1. Tipp – Analysieren Sie Ihre Kunden
Um Ihre Kunden anzusprechen, müssen Sie wissen, was diese Zielgruppe interessiert, bewegt und begeistert. Der erste Schritt zum erfolgreichen Unternehmens-Blog ist also keineswegs das Verfassen eines Willkommens-Artikels, sondern die Analyse Ihrer Kunden. Nutzen Sie Marktforschung, Umfragen und Researches, um herauszufinden, was für Ihre Kunden und potentiellen Leser von besonderem Interesse ist. Denken Sie dabei aber nicht zu starr und fixiert: Sie wollen eine große Zielgruppe ansprechen, dazu gehören nicht nur Ihre Kunden – auch Journalisten, andere Blogger, Analysten und potentielle Mitarbeiter können später auf Ihren Blog stoßen. Unterscheiden Sie in jedem Fall zwischen Kunde und Leser, denn das sind zwei wirklich unterschiedliche Gruppen.

2. Tipp – Ziele definieren und Themen festhalten
Haben Sie erst herausgefunden, was Ihre Zielgruppe interessiert, sollten Sie Ihre Ziele und Themen fixieren. Inspirationen können Sie mit gängigen SEO Keyword Tools oder auch in sozialen Netzwerken finden. Auch wenn wir Ihnen bereits mit Begriffen wie “Mehrwert” und “Einzigartigkeit” auf die Nerven gegangen sind, Ihre Leser freuen sich, Inhalte zu lesen, die wirklich etwas bringen. Wer liest schon gern einen Artikel, um später herauszufinden, dass der ungewöhnliche Name des Autors das Einzige ist, was hängen geblieben ist. Daher sollten Sie etwas mehr Zeit beim Verfassen von Artikeln für Ihren Blog investieren – nach einer gewissen Zeit stellt sich sicherlich auch bei Ihnen eine gewisse Routine ein.

Die korrekte technische Optimierung ist übrigens mindestens genauso wichtig. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Blog von den Suchmaschinen gefunden und indexiert wird. Social Media Buttons sind ebenfalls wichtig, um zusätzlich die Effekte des viralen Marketings nutzen zu können.

3. Tipp – Erzählen Sie eine Geschichte!
Nun gut, das Märchen von Rotkäppchen und dem Wolf gehört sicherlich nicht in Ihren Blog, es sei denn, Sie verkaufen Märchenbücher. Dennoch trifft die Headline dieses Tipps mehr als deutlich zu: Beim suchmaschinenoptimierten Schreiben setzen viele Autoren ausschließlich auf Keyworddichte, LSO und verschiedene andere Maßnahmen für hohe Rankings in den Suchmaschinen. Doch wo bleibt das kreative Schreiben dabei? Eine gewisse Fokussierung auf SEO dürfen Sie selbstverständlich gerne legen, dennoch gilt: Schaffen Sie Inhalte, die überzeugen und die gern gelesen und geteilt werden. Auch Videos, Audiodateien oder Bilder sind bestens geeignet, um Ihren Lesern atemberaubende Geschichten und spannende Anekdoten zu bieten. Erzählen Sie aber bitte nicht ausschließlich von Ihren Produkten, Dienstleistungen und Services – das ein oder andere lockere Bild von Veranstaltungen oder Events gekoppelt mit einem kleinen Gewinnspiel werten das Image Ihres Unternehmens langfristig auf.

4. Tipp – Ihren Leserkreis vergrößern
Was nützt der informativste Blog, wenn keine Besucher da sind? Setzen Sie daher auf soziale Netzwerke, um mehr Leser zu erreichen: Blogbeiträge erscheinen so automatisch auf Twitter und Facebook. Sehen Sie sich zur Inspiration auch die Blogs Ihrer Konkurrenten an -welche Themen werden behandelt und wo gibt es Verbesserungsbedarf? Lernen Sie aus diesen Fehlern und nutzen Sie diese für Ihren eigenen Blog.

5. Tipp – Ziele setzen, Ergebnisse protokollieren, ausbessern und wiederholen!
Nutzen Sie Tools wie Google Analytics oder sonstige Statistik-Utilities, um zu verfolgen, wie Ihr Blog angenommen wird. Ändern Sie einige Faktoren und gehen Sie immer mit der Zeit – messen Sie erneut und sehen Sie sich die relativen Änderungen der Ergebnisse an. Daraus ziehen Sie viele Informationen, die für den weiteren Verlauf Ihres Business-Blogs von großer Relevanz sind.

Ein Blog ist so dynamisch wie seine Besucher selbst: Interaktivität und Authentizität werden groß geschrieben. Kümmern Sie sich regelmäßig um neue Inhalte, ein Blog der mehr als ein Jahr nicht aktualisiert wurde, steht sowohl schlecht in den Suchmaschinen als auch bei den potentiellen Besuchern. Nutzen Sie das Business-Blogging als Mittel zum Erreichen Ihrer Kundschaft und Interessenten – es handelt sich dabei mehr um einen Weg als um das Ziel!

Weitere Tipps für Ihren Blog finden Sie auch in dieser Infografik. Werfen Sie also einen Blick hinter die Kulissen eines erfolgreichen Bloggers ;o)

Weitere Tipps finden sie in der Infografik: The Brain of a Blogger

Was halten Sie davon? Ist Ihr Unternehmen bereits mit einem Blog ausgestattet? Wie wird dieser angenommen? Und was ist Ihr persönlicher Geheimtipp? Lassen Sie uns davon wissen …



Mobile App Entwicklung ohne Baukasten für Apple iOS und Android - appkind GmbH

»Über den Autor«

Sven Gasser ist Mitbegründer des Social Media Teams und für die strategische Planung im Social Media Marketing zuständig. Vorallem die Ausgestaltung und Umsetzung von Kampagnen in einem einwandfreien rechtlichen Kontext gehören zu seinem Spezialgebiet. Als aktives Mitglied auf vielen Social Media Plattformen ist er stehts über die neuesten Trends und Ereignisse informiert und läßt diese in seine konzeptionelle Arbeit einfließen. Sven Gasser auf Google+

»Kommentare«